25. Juli 2022


Zonta Club Koblenz Rhein-Mosel unterstützt Kinder und Lehrerin aus der Ukraine

4.000 Euro gehen an Soziales Netzwerk Koblenz e.V.

Seit ihrer Flucht aus der Ukraine setzt sich Nataliia Kupaieva für Geflüchtete aus ihrem Heimatland ein. Die Lehrerin aus Odessa hat in der Ukraine Mathematik und Physik unterrichtet. In Koblenz betreut sie ukrainische Kinder und gibt auch Vorschulunterricht, damit ihre Mütter in der Zwischenzeit z. B. einen Sprachkurs besuchen können. 

 

Möglich machen das der Soziales Netzwerk Koblenz e.V. und der Zonta Club Koblenz Rhein-Mosel. Mit einer Spende von 4.000 Euro stocken die Zontians das Gehalt von Nataliia Kupaieva auf, um die Halbtagsstelle der Lehrerin zu finanzieren. So können die Kinder bis mindestens Ende des Jahres betreut werden. 

Elke Hofacker und Susanne Schmincke übergeben den Scheck über 4.000 Euro an Nataliia Kupaieva, Manfred Beuth und Annette Hartung von Soziales Netzwerk Koblenz e.V. (v.l.n.r.)

28. Juni 2022


Ämterübergabe

Der neue Vorstand wird begrüßt

Die neue Präsidentin Anke Brühl-Tschuck (links) erhält eine gelbe Zonta-Rose.

Der Vorstand des Zonta Clubs Rhein-Mosel 2022/23.

15. November 2021


ORANGE YOUR CITY

Bäckerei Hoefer unterstützt

gemeinsame Aktion der 5 Koblenzer Frauenserviceclubs.

Foto: Gitta Kohnz 

2020 haben sich 5 Koblenzer Service Clubs zusammengeschlossen (Zonta Club Koblenz Rhein-Mosel, Zonta Club Koblenz I, Soroptimist International Club Koblenz/Rhein, Inner Wheel Club Koblenz, RC Koblenz-Mittelrhein) um an der Aktion ORANGE THE WORLD teilzunehmen www.orangetheworld.de

 

Im Jahr 1981 wurde der 25. November als Gedenktag gegen Gewalt an Frauen von Aktivistinnen ausgerufen und 1999 von den Vereinten Nationen als internationaler Gedenktag anerkannt. Seitdem ruft UN WOMEN auf der ganzen Welt zu den Orange Days auf, mit dem Ziel auf das Thema "Gewalt an Frauen und Mädchen" aufmerksam zu machen. Die Verhinderung von Gewalt gegen Frauen ist der Schlüssel zur vollen Verwirklichung der Grundrechte von Frauen. Auch in Koblenz und Umgebung werden am 25. November von 17:00 – 22:00 Uhr bekannte Bauwerke orange beleuchtet. Die Farbe Orange ist das Symbol für Kraft und Widerstand und das verbindende Element aller Aktionen weltweit. 

 

Laut Statistik gibt es in Deutschland jährlich 140.000 Fälle von häuslicher Gewalt. Jeden dritten Tag wird in Deutschland eine Frau durch ihren Ehemann, Lebenspartner oder Ex-Partner getötet. Geschlechterspezifische Gewalt kann jede Frau treffen – unabhängig von Alter, sozialem oder kulturellem Hintergrund.

 

Es kann nicht sein, dass wir uns in Deutschland in Sachen Gewaltschutz für Frauen noch immer einen Flickenteppich an Maßnahmen leisten. Deshalb fordert die Union deutscher Zonta Clubs die Bundesregierung auf, eine bundesweite staatliche Koordinierungsstelle einzurichten, um Gewalt gegen Frauen endlich noch wirksamer entgegenzutreten.

 

Damit würde den Artikeln 7 und 10 der Istanbul-Konvention entsprochen, dem bislang umfassendsten völkerrechtlichen Vertrag zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt. Seit dem 1. Februar 2018 ist die Istanbul-Konvention auch in Deutschland in Kraft. Doch bei der Umsetzung gibt es in allen Bundesländern noch erhebliche Lücken. Die müssen geschlossen werden. Zusätzlich brauchen wir flächendeckend wirksame Programme der Gewalt- und Täterprävention. Alle Maßnahmen zum Schutz von Frauen und Mädchen vor Gewalt müssen ineinandergreifen.

 

Hier geht es zur Petition: https://t1p.de/Zonta-Petition-2021

 

Weitere Informationen finden Sie hier www.zontasaysno.de

 

November 2021


ZONTA INTERNATIONAL

Der JMK-Award bleibt nicht in Koblenz

Laura Ufer, Studentin der WHU Vallendar, Preisträgerin des Jane M. Klausman Women in Business Scholarship 2021, District 28

Junge Frauen studieren im Bereich “Wirtschaft“ und engagieren sich zusätzlich vielfältig in unserer Gesellschaft. Sie haben seit dem Jahr 1998 die Chance, den Jane M. Klausman Award zu erlangen, der von Zonta International jährlich ausgelobt wird. 

 

Der Zonta Club Koblenz Rhein-Mosel konnte 2021 mit Laura Ufer eine Studentin der Vallendarer WHU mit dem Preis auszeichnen. Und damit bewarb sie sich mit anderen Teilnehmerinnen aus Deutschland, der Schweiz und Italien auf Zonta-District-Ebene für die nächste Stufe. 

 

Laura Ufer, Jahrgang 1996, befindet sich im letzten Jahr zum „Master of Entrepreneurship“ an der WHU. Sie gehörte vorher im Bachelorsturium  zu 1% Top 1 der Studentinnen und Studenten der TH Köln im Studium „Business Administration“ und hat weiterhin im Bereich Unternehmen, Media, Ökonomie ein halbes Jahr an der Harvard University studiert. 

 

Was macht Laura Ufer, die gefühlt Tag und Nacht lernt, außerdem? Sie beschäftigt sich mit Filmen! Sie organisiert mit anderen zusammen das „Harvard Film Festival“ und die Namen „Bavaria“ und „Endemol“ tauchen in ihrer Vita auf. In verschiedenen Arbeitsgruppen arbeitete sie u.a für den „Female Founders Day“, der helfen soll, mehr Frauen in die Führungspositionen von Unternehmen zu bringen. Schon als Schülerin betreute sie Kinder im Eisschnelllauf, später als angehende Studentin sammelte sie Erfahrung in einem Projekt gegen Bodenerosion in Peru.

 

Diese ganzen vielfältigen Engagements, dazu exzellente Bewertungen von Professoren, führten dazu, dass Laura Ufer nicht nur den JMK-Preis des Zonta Club Koblenz Rhein-Mosel, sondern auch den Preis auf der internationalen Zonta District-Ebene gewonnen hat, wozu wir herzlich gratulieren. 

 

Laura Ufer plant für die Zukunft, im Sinne von Jane M.Klausman darauf hinzuwirken, dass mehr Frauen Führungseinfluss in Unternehmen gewinnen und gleichberechtigt Firmen leiten. Wir drücken ihr die Daumen, dass sie viele Ziele für die Frauen umsetzen kann und obendrein in den USA den Zonta International JMK Award bekommt, der mit 8000$ dotiert ist.

 

Susanne Schmincke

 

Koblenz, Region 14. Juli 2021


STAFFELÜBERGABE

BEIM ZONTA CLUB KOBLENZ RHEIN-MOSEL

Michaela von Heusinger ist neue Präsidentin

Michaela von Heusinger (rechts) übernimmt das Präsidentenamt von Magdalena Weidenfeller.

Foto: Judith Sauerborn 

Michaela von Heusinger ist neue Präsidentin
 
Koblenz/Region, 14.07.2021. Der Zonta Club Koblenz Rhein-Mosel hat ein neues Präsidium ins Amt eingeführt. Nachdem Magda Weidenfeller die Geschicke des Clubs auch nach dem Ende ihrer offiziellen Amtszeit im Coronajahr mit viel Engagement weiterführte, übergab sie heute den Staffelstab an ihre Nachfolgerin Michaela von Heusinger. Der Club dankte Magda Weidenfeller für den außerordentlichen Einsatz für die Ziele von Zonta International.


 

Der Zontaclub hatte sich zu diesem Anlass im Ludwig-Museum zusammengefunden, wo Beate Reifenscheid, die nun auch neue Vizepräsidentin ist, auf die Dachterrasse des Museums eingeladen hatte. Es war das erste persönliche Zusammenkommen der Koblenzer Zontians nach der Coronazeit. Auf der Außenterrasse des Ludwig-Museums wurde der neue Vorstand offiziell ins Amt geführt. Neben von Heusinger und Reifenscheid gehören dem Vorstand auch Elke Hofacker, Silvia Ockenfels und Hildegard Person-Fensch an. 


 

Zonta ist ein weltweites Netzwerk berufstätiger Frauen. Ziel ist es, die Stellung der Frau im rechtlichen, politischen, wirtschaftlichen und beruflichen Bereich zu verbessern. Mit Aktivitäten und Veranstaltungen informieren die örtlichen Zonta Clubs über die Situation der Frauen in aller Welt, leisten Aufklärungsarbeit und regen Diskussionen an. Das Geld, das die Clubs mit ihren Aktivitäten einnehmen, kommt lokalen, nationalen und internationalen Frauenprojekten zugute. Zonta International ist überparteilich, überkonfessionell und weltanschaulich neutral. 
 


 

Kontakt:

Michaela von Heusinger, praesidentin(at)zonta-koblenz-rhein-mosel.de


27. August 2019


DER ZONTA CLUB KOBLENZ RHEIN-MOSEL

FREUT SICH ÜBER NACHWUCHS. 


Zwei neue Mitglieder, Veronika Laubach und Judith Sauerborn, erhielten am 27.08.2019 jeweils ihre Zonta-Nadel und eine gelbe Rose als Zeichen ihrer Zugehörigkeit zum Club und zu Zonta International. Beide nahmen während des letzten Jahres an verschiedenen Veranstaltungen des Clubs teil, machten sich ein Bild von seinen Aktivitäten und Projekten und lernten Clubmitglieder kennen, die froh, aber auch stolz sind, zwei gestandene Frauen für die Mission von Zonta Intenational und damit für die Sache der Frauen gewonnen zu haben.