Area 02 Distrikt 28 Nr. 1718




Zonta Club
Koblenz-Rhein-Mosel





     Einladung zum 1. Moselsteig-Wander-Wochenende



© Uli P. Weber

Freitag, 9. bis Sonntag, 11. September 2016
Koblenz-Güls - Winningen - Kobern-Gondorf - Matthias-Kapelle - Koblenz-Güls


Freitag,
9. Sept.:
3-Gang-Feinschmeckermenü mit korrespondierenden Weinen
Wir sind wieder in Braubach am Fuße der Marksburg im bereits vertrauten Hotel "Zum weißen Schwanen" von Zonta-Mitglied Karolin König-Kunz zu Gast. Das frohe Wiedersehen wird bei einem Glas Winzersekt gefeiert (Anreise möglichst bis ca. 19.00 Uhr). In der Mühle erwartet uns ein 3-Gang-Feinschmecker-Menü mit korrespondierenden Weinen.



Samstag,
10. Sept.:
Versorgt mit einem Lunchpaket, das wir uns beim Frühstück zusammengestellt haben, starten wir kurz nach 8.30 Uhr und fahren über Koblenz Hbf zum Stadtteil Koblenz-Güls an der Mosel. Der erste Abschnitt auf dem Moselsteig führt uns zunächst durch Obstwiesen. Sobald der Weg die Weinberge erreicht, begleitet uns ein fantastisches Panorama. Unser erstes Ziel ist der Hexenhügel. Ein Denkmal erinnert an die unseligen Hexenverbrennungen im Mittelalter. Unser Clubmitglied Dr. Ingrid Bátori wird uns bei einer Kaffeepause über die Hexenverbrennungen in Winningen berichten.

Immer die Mosel und das Winzerörtchen Winningen im Blick wandern wir weiter zur Domgartenhütte. Hier genießen wir unser Picknick und trinken dabei passender Weise einen Schoppen der gleichnamigen Weinlage.

Nach dem Picknick teilt sich die Gruppe.
Die "Genusswanderer" gehen mit Brigitte bergab nach Winningen. Wir durchstreifen das hübsche Winzerdörfchen mit seinen Straußwirtschaften, dem Geburtshaus von Horch (Audi!) und dem berühmten Weinbrunnen. Anschließend geht es mit dem Zug eine Station weiter nach Kobern-Gondorf. Jetzt wandern wir auf einem Waldpfad zur Mitte des Ortsteils Kobern mit Marktplatz und Tatzelwurmbrunnen. Begleitet von Kreuzwegstationen aus Vulkanstein geht es nun auf felsigem Gelände bergauf. Die Aussicht ins Moseltal und auf die Niederburg wird mit jedem Höhenmeter besser. An einer Serpentine lohnt ein Abstecher zur Ruine der Niederburg, denn die Reste der Anlage und die Aussicht auf Kobern-Gondorf sind beeindruckend! (Alternative: Wer sich den steilen Aufstieg sparen will, benutzt die Fahrstraße!)

Schon bald erreichen wir unser nächstes Ziel: die Oberburg mit der Matthiaskapelle. Auch von hier gibt es reizvolle Ausblicke – jetzt aufs Maifeld und die Eifel. In dem Lokal mit ansprechender Außenwirtschaft haben wir Gelegenheit uns auszuruhen und dabei auf die Gruppe zu warten, die den Weg hierhin ohne Zugbenutzung erreicht haben wird.



Die "Superwander-Gruppe" wird von Susanne Schmincke geführt und von der Dormgarten-Hütte zunächst auf der Hangkante bleibend moselaufwärts wandern. Zu Beginn hat sie die Steillage Winninger Uhlen im Blick. Mit einer Neigung von fast 65% gehört der Winninger Uhlen zu den steilsten Weinbergen Deutschlands.

Bei einem vorerst letzten Blick auf die Mosel ist schon der Zielort Kobern-Gondorf zu erkennen. Bis dahin ist alles harmlos! Nun geht es aber steil bergab durch den Wald, der inzwischen die ehemaligen Weinbergterrassen bedeckt, runter ins Belltal. Es kann auch glitschig sein. Stöcke sind erforderlich!

Im Tal angekommen, führt der Weg den Bach entlang bis zu seiner Mündung in die Mosel. Wer will, hat dort Gelegenheit, die Füße ins klare Wasser zu tauchen! (Kleines Handtuch mitnehmen!)

Zwischen Mosel und Weinbergen führt der jetzt flache und asphaltierte Weg nach Kobern. Bevor wir unser nächstes Ziel, die Oberburg mit der Matthias-Kapelle erreichen, müssen wir noch einmal bergauf gehen. Wir benutzen dabei den gleichen Kreuzweg wie die "Genusswanderer", die auf uns bereits im Restaurant neben der Oberburg erwarten (oder umgekehrt?)



17 Uhr – Besichtigung der Matthias-Kapelle – mit Führung
Einzigartig wie ihre Lage ist auch die Architektur der Matthias-Kapelle, die sie zu einem der reizvollsten Werke spätgotischer Kunst im Rheinland macht. Die in Deutschland einzigartige freistehende sechseckige Form gibt den Fachleuten auch heute noch Rätsel auf. Über den Kreuzweg oder wahlweise auf einer schmalen Straße gehen wir anschließend wieder ins Tal.



Hier beginnt der gemütliche Teil des Tages: In der Gutschänke Höreth können wir uns mit einem leckeren Essen und kühlem Moselriesling stärken (Selbstzahler).

Später verlassen wir das schöne Lokal und machen uns auf den Weg zum Bahnhof, von wo stündlich die Züge nach Koblenz und von dort nach Braubach fahren.

Sonntag,
11.Sept.
Kultur, Kultur!

Nach dem Frühstück fahren wir um 10.15 Uhr mit eigenen PKWs (bzw. in einer Fahrgemeinschaft) nach Koblenz.
Wir gehen zum Ludwig-Museum, wo uns um 11 Uhr eine Führung durch die Ausstellung "Privat Utopia" erwartet. Sie gilt dem gebürtigen Isländer Gudmundur Ludmundsson, Jahrgang 1932, besser bekannt als "Erró".



In seinen Gemälden vertritt der Maler einen Stil, der zwischen Surrealismus und Pop Art schwankt. Die moderne Welt mit ihrer Technik und deren Unmenschlichkeit diente ihm immer wieder als Thema seiner Werke. Er integriert auch Elemente von Comic und Science-Fiction. Im Jahr 2010 wurde er mit dem französischen Verdienstorden Légion d’honneur (Chevalier-Grad) geehrt.

Für alle, die Lust haben, das Wochenende beim gemeinsamen Mittagessen im "Gerhards’s" ausklingen zu lassen, werden wir dort für 12 Uhr Plätze bestellen. Bitte ggf. auf dem Anmeldeformular ankreuzen! Für alle heißt es nun nach einem erlebnisreichen Wochenende

"Auf Wiedersehen!"




     Leistungen


2 Übernachtungen im Hotel - Landgasthof *** "Zum Weißen Schwanen", Braubach
im komfortablen Einzel- oder Doppelzimmer
Nähere Infos: www.moselsteig.de/die-etappen/tour/moselsteig-etappe-24-winningen-koblenz/alpstein.html, www.zum-weissen-schwanen.de

***********

Im "Weißen Schwanen"
Spritziger Begrüßungsdrink aus den Steillagen des Mittelrheins

2 x großzügiges vielfältiges Frühstücksbüffet
mit Produkten aus heimischer Landwirtschaft

Super Wanderservice
Kostenloser Verleih von Wanderausrüstung,
wie Rucksäcke, Teleskopstöcke, Trinkflaschen, Sitzunterlagen,
Benutzung von Schuh- und Jackentrockenraum,
Abschlagschale und Waschplatz für Wanderschuhe

Trinkflaschen-Füll-Service


Freitag
3-Gang-Feinschmecker-Menü mit begleitenden Weinen in der Mühle


Samstag
Geführte Wanderung von Güls - Winningen - Kobern-Gondorf - Matthias-Kapelle - Güls
Eintritt und Führung Matthias-Kapelle
Zugtransfer Braubach - Kobern-Gondorf - Braubach


Sonntag
Eintritt und Führung im Ludwig-Museum



     Unser Preis


11. - 13.09.2016
pro Person


im Doppelzimmer: 225,00 €
im Einzelzimmer: 250,00 €
(alle bereits reserviert)
im Doppelzimmer als Einzelbelegung: 280,00 €
Zusatznacht im Doppelzimmer: 60,00 €
Zusatznacht im Einzelzimmer: 75,00 €



Nähere Auskünfte erteilt gern:
Brigitte Hilgert-Becker, Im Schenkelsberg 20, 56076 Koblenz, Tel. 0171/2853463.


Anmeldung bei Brigitte Hilgert-Becker bitte mit dem beigefügten Formular an bhb@beckerhoerakustik.de oder per Fax an: 0261 / 35075


     Anmeldung